22.03.2020: Update zur Situation in der Schule

Liebe Eltern,
angesichts der außergewöhnlich ernsten Bedrohungslage, in der sich unser Land derzeit befindet, deren ganzes künftiges Ausmaß wir nur ansatzweise erahnen können, erscheinen manche schulischen Probleme in einem ganz anderen Licht und werden eher zu „Problemchen“.


Bevor ich Sie im Folgenden mit einigen Informationen aus dem schulischen Kontext versorgen werde, möchte ich - über Sie - einen Appell an Ihre Kinder, unsere Schülerinnen und Schüler richten und sie auffordern, die Hinweise zum „social distancing“ strikt einzuhalten. Dieser Verzicht, der möglicherweise über Wochen und Monate große Opfer von uns verlangen wird, ist das größte Zeichen an Solidarität, Wertschätzung und Fürsorge, das wir unseren Mitmenschen zukommen lassen können. Bitte wirken Sie, liebe Eltern, verstärkend darauf ein, dass wir alle unseren Beitrag zur Eindämmung des Virus leisten.

Die folgenden Informationen geben nur den aktuellen Stand der Dinge wieder und können sich sehr rasch ändern. Ich werde mich bemühen, Sie bei wichtigen Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten:

1) Kein Abschluss ohne Anschluss KAoA
In der 7. Corona-Mail des MSB wurde verfügt, dass alle unter KAoA zusammengefassten Maßnahmen bis auf Weiteres ausgesetzt sind.
Diese Anweisung hatte ich intern schon vorab gegeben, sodass sich daraus kein weiterer Handlungsbedarf ergab.


Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“
Mit der Einstellung des Unterrichtsbetriebs an den Schulen in Nordrhein-Westfalen sind ab Montag, 16.03.2020, auch alle außerschulisch durchgeführten Standardelemente im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) – z.B. Berufsfelderkundungstage, Praxiskurse, Praktika oder die Teilnahme am Girls‘ Day/Boys‘ Day – bis auf Weiteres ausgesetzt. Ob und wie versäumte Elemente der Beruflichen Orientierung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, wird das Schulministerium zu gegebener Zeit entscheiden und Sie darüber informieren. Erste Informationen zu „Kein Abschluss ohne Anschluss“ finden Sie hierzu im Bildungsportal:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

2) Ausweitung des Not-Betreuungsangebots
In der 8. Corona-Mail des MSB wurde eine erhebliche Ausweitung des Not-Betreuungsangebots verfügt, das den Kreis der Familien, die Anspruch auf Not-Betreuung haben, erweitert und das nun auch die Wochenenden und die Osterferien umfasst.
Es bleibt allerdings bei der Beschränkung auf Schüler/-innen der Klassen 1-6.
Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Bitte schicken Sie uns keine offensichtlich kranken Kinder („normale“ Erkältung, Magen-Darm-Infekt, o.ä.) zur Betreuung, denn diese müssen wir zum Schutze aller wieder abholen lassen.


3) Offene Fragen, die das MSB zeitnah beantworten möchte
Jeder Erlass, jede Verfügung, jede Handlungsanweisung, die das MSB in diesen Tagen herausgibt, bringt eine hilfreiche Klarstellung in zentralen Bereichen, wirft aber in der Folge eine Reihe weiterer Fragen zur schulischen Umsetzung auf, die im Anschluss geklärt werden müssen.
Klärungen sind angekündigt für die Fragen:
- zu Erstattungsmodalitäten stornierter Schulfahrten
- zum Einsatz digitaler Plattformen
- zum Abitur / zur Abiturdurchführung
- zu Klassenarbeiten in der Sek I
- zu Bewertungsfragen / zur Notengebung
- usw.

4) Schulfahrten
Aus meiner Sicht lassen sich Schulfahrten (Klassen- und Stufenfahrten der Sek I und der Sek II) in diesem Schuljahr nicht verantworten.
Aus diesem Grund habe ich schon vor der Aufforderung durch das MSB - und auch über den Zeitraum der Absageanweisung (derzeit: „bis zum Ende des Schuljahres“) hinausgehend - angewiesen, dass wir alle Klassenfahrten der Stufen 5 und 8 (Juni 2020) sowie die Stufenfahrten der jetzigen Stufe 11 (September 2020) nach Italien und England absagen.
Die Gesundheit Ihrer Kinder sowie meiner Kolleginnen und Kollegen ist es nicht wert, dass wir ein derart unkalkulierbares Risiko eingehen.
Die frühzeitige Absage ermöglichte uns (mit Ausnahme der Englandfahrt) zumeist eine kostenlose Stornierung bzw. eine Stornierung mit sehr geringen Stornokosten.
Inwieweit und in welchen Fällen das Land NRW diese Kosten übernimmt, das soll zeit¬nah präzisiert werden.
Für die Stufen 5 und 8 erscheint es - Stand heute - möglich zu sein, die Fahrten im kommenden Schuljahr in der regulären Fahrtenwoche nachzuholen.
Für die Stufe 11 gibt es momentan keinen „Plan B“. Hier müssen wir die Entwicklungen erst einmal abwarten.

5) Abitur / Abitur-Entlassfeier / Abitur-Ball
Ob, zu welchem Zeitpunkt und unter welchen Voraussetzungen die diesjährigen Abiturprüfungen geschrieben werden können, das vermag zum jetzigen Zeitpunkt niemand vorherzusagen.
Auch hier gilt, dass eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen sein muss.
Zum jetzigen Zeitpunkt geht das MSB noch davon aus, dass die Prüfungen zum geplanten Zeitpunkt durchgeführt werden (Zeitplan siehe Homepage der Schule). Gleichzeitig werden aber auch alternative Szenarien geprüft und vorbereitet.
Für unsere Abiturientinnen und Abiturienten heißt dies, dass sie sich - unabhängig von allen Planspielen - zielstrebig und konsequent auf den angesetzten Zeitpunkt vorbereiten müssen. Dabei benötigen Sie Ihre Unterstützung und die Unterstützung unserer Kolleginnen und Kollegen. Ermuntern Sie Ihre Kinder zur Kontaktaufnahme mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, die sehr gerne offene Fragen beantworten, Unklarheiten beseitigen, Tipps und Hinweise geben oder einfach mal ein paar motivierende Worte an die Jugendlichen richten.
Auch hier gilt, dass wir es nur gemeinsam schaffen werden.

Sehr traurig stimmt mich der Gedanke, dass nach derzeitger Lage weder die Entlassfeier noch der Abiball in der üblichen Form genehmigungsfähig wären. Ich weiß, wie viel Zeit, Energie und Kreativität Ihre Kinder in diese Veranstaltungen gesteckt haben.
Ich würde mir wünschen, dass wir diese Veranstaltungen in einer dem Anlass angemessenen Form durchführen können.
Auch hierbei müssen wir die Entwicklungen abwarten und dann kurzfristig reagieren.
Ich bin gespannt, wie lange diese Hinweise ihre Gültigkeit behalten und verbleibe bis dahin

mit freundlichen Grüßen

gez.
Frank Mistler
Schulleiter

 

Search