Allgemeine Informationen zur Schulfahrt

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler, 

in weniger als einer Woche startet das große Abenteuer „Schulfahrt DBG Wiehl“, auf das wir voller Vorfreude blicken und von dem wir uns nach der langen Zeit coronabe­dingter Einschränkungen unserer Sozialkontakte in puncto Entwicklung einer Klassen-, Kurs-, Stufen- und letztendlich einer Schulgemeinschaft sehr viel versprechen.

Die Kolleginnen und Kollegen klären derzeit die letzten Details und bereiten die Fahr­ten bestmöglich vor, damit sie zu einem unvergesslich positiven Erlebnis für Ihre Kin­der und alle Beteiligten werden.

Lassen Sie uns dennoch im Hinterkopf behalten, dass bei einem „XXXL-Fahrtenevent“ für über 1000 Personen zu acht Destinationen trotz aller Bemühungen im Vorfeld auch Probleme, Pannen und Abweichungen vom geplanten Ablauf vorkommen können.

Kinder können Heimweh verspüren, krank werden, sich verletzen, sich streiten, ge­buchte Programmpunkte können von Seiten des Anbieters abgesagt werden, können wetterbedingt entfallen oder müssen angepasst werden, können aus Sicherheitsgrün­den von uns abgesagt werden, Flüge können verspätet starten oder landen – kurzum, alle möglichen Widrigkeiten sind denkbar und müssen dann von meinen Kolleginnen und Kollegen vor Ort spontan überwunden werden.

Klar ist aber auch, dass diese Fahrt nur dann gelingen kann, wenn sich auch unsere Schülerinnen und Schüler ihrer Rolle zum Gelingen der Fahrt bewusst sind. Regeln müssen befolgt, Vereinbarungen eingehalten und Anweisungen umgesetzt werden. Das Wohl und die Sicherheit der Gemeinschaft stehen über individuellen Interessen.

An dieser Stelle bietet sich die eindringliche Bitte an, nur vollkommen gesunde Kinder mit auf Fahrt zu schicken! Da die Coronavorgaben keine „anlasslosen Testungen“ mehr vorsehen, können wir nur an Ihre Vernunft und Ihr Verantwortungsgefühl appel­lieren und uns wünschen, dass Sie Ihr Kind unmittelbar vor der Fahrt noch einmal sicherheitshalber testen und im Falle eines positiven Testergebnisses nicht in den Bus bzw. in das Flugzeug mit den Mitschülern/-innen setzen. So bedauerlich dies für Ihr Kind dann sein möge, ein Szenario mit einer großen Zahl infizierter Kinder vor Ort möchte sich niemand ausmalen. In diesem Falle würde übrigens das Gesundheitsamt am Aufenthaltsort über das weitere Vorgehen entscheiden und ggf. Quarantänemaß­nahmen und u.U. eine Rückreise der Betroffenen oder gar der gesamten Gruppe an­ordnen. Um bei auftretenden Infektionen reagieren zu können, werden wir eine aus­reichende Anzahl an Testkits mitnehmen, um dann „anlassbezogene Testungen“ durchzuführen. In diesen Situationen, wenn wir einzelne Schüler/-innen isolieren müs­sen, wäre es hilfreich, wenn Ihr Kind eine gewisse Anzahl an FFP2 Masken zum Ei­genschutz mitbringen könnte.

Für die Fahrt ins Zillertal sei aus gegebenem Anlass noch angemerkt, dass Sie bitte auf besonders warme Kleidung, festes, wasserdichtes Schuhwerk, Handschuhe, Müt­zen, Schals usw. achten, denn es gab einen heftigen Wintereinbruch in den Alpen. Im Zillertal hat es geschneit, die Nachttemperaturen lagen letzte Nacht bei minus acht Grad, die Tageshöchsttemperaturen können nächste Woche eventuell einstellig blei­ben.

Ungeachtet aller oben beschriebenen Eventualitäten sollten wir alle positiv gestimmt nach vorne blicken und darauf stolz sein, dass wir uns dieses Mammutunternehmen zutrauen und darauf hoffen, dass alle Beteiligten gesund und voll großartiger Eindrücke zurückkeh­ren werden.

Bitte tragen Sie Ihren Teil dazu bei!

 

Ihr

Frank Mistler, OStD

Schulleiter

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Wiehl

Search