Ikirah Education Centre (UNESCO Partnerschule) Uganda

 

 

Logo Schulpartnerschaft

 

 

 

 

 

 

 

Sie wollen unsere Schulpartnerschaft finanziell unterstützen? Auch kleinere Beträge können helfen!

 

Verein der Förderer und ehemaligen Schüler des städtischen Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl e.V.

Hauptstraße 81

51674 Wiehl

 

Sparkasse Wiehl:

IBAN: DE39 384621350003060012

BIC: GENODED1WIL

 

 

März 2017

SODIS auf Erfolgskurs.....

Artikel folgt.....

 

 

Oktober 2016

Weitere Exkursion nach Uganda...Bericht und Bilder folgen..... 

 

März 2016

Zamzam Nakasia und ihre Kollegin setzen das gemeinsam erarbeitete Konzept zur Schul- und Unterrichtsentwicklung um. Dabei wird sich an aktuellen didaktischen sowie methodischen Standards orientiert. Dies stellt eine große interkulturelle Herausforderung dar, da das ugandische Bildungssystem auf Frontalunterricht ausgelegt ist. "Auswendiglernen" anstatt  Sachkompetenzen anzuwenden prägten das Unterrichtsgeschehen bisher. Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule sind begeistert und freuen sich auf weitere Impulse.  

 IMG 6260

 IMG 6272

IMG 6276

 

 

 

Dezember 2015

Weihnachtskarte Uganda 2015neu

 

 

September 2015

"Wir bekommen Besuch...!"

Vom 11.09.2015 - 25.09.2015 bekommen wir Besuch vom Schulleiter unserer Partnerschule (Kabughu Hamuza)  sowie zwei Mitarbeiterinnen. In diesen zwei Wochen finden neben verschiedenen Exkursionen und Hospitationen auch Workshops statt, bei denen sich interessierte Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen beteiligen können. Ziel ist es, zusammen die "Projektweichen" der kommenden Jahre zu stellen. Abschließend gibt es eine...

Partnerschaftsfeier

am Freitag, 25. September

von 11:45 Uhr bis 13:15 Uhr (offenes Ende)

in der Mensa des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl.

 

 

 

 

 

 

Das DBG Wiehl zum dritten Mal in Uganda

WIEHL. Seit 2012 unterhält das Dietrich Bonhoeffer Gymnasium Wiehl eine Schulpartnerschaft mit dem Ikirah Education Center aus Uganda. Vom 05. bis 16.10. flogen auch in diesem Jahr 5 Schüler, 2 Eltern und 2 Lehrer u.a. der Initiator der Partnerschaft Herr Strebe nach Uganda um die Schule zu besuchen, bestehende Projekte zu besichtigen und neue aufzubauen.

Im Vorfeld hatten sich die Schüler des Erdkundeleistungskurses der Stufe 12 von Herrn Strebe verschiedene Projekte für die Partnerschule überlegt. Zwei Schüler planten den Bau einer Biogasanlage. Durch diese Anlage konnten zwei Gasherde und eine Gaslampe in Betrieb genommen werden, die das Kochen mit Holz ersetzen.                                                                                                                                                  Des Weiteren wurde ein Baumprojekt initiiert. Der Schatten der durch den Baum erzeugt wird, soll die Kinder in den Pausen vor der hohen Sonneneinstrahlung am Äquator schützen.                                                                                          Anlässlich des Kinderleichtathletiksportfestes im Sommer sammelten die Schüler Spenden hierfür.  

Durch die nachhaltige und innovative Projektplanung, wird das IEC in Kooperation mit dem DBG als DAS Modelprojekt Ugandas im Bildungsbereich beim internationalen Meeting der UNESCO in Tokio vorgestellt. Ein unglaublicher Erfolg und Bestätigung für die intensive Arbeit.

Dann ging es endlich los: Von Köln über Istanbul und Kigali nach Entebbe. Nach Ankunft um 02:50 ging es sofort weiter mit dem Auto nach Masaka, eine Stadt im Süden Ugandas, in dessen Nähe das Ikirah Education Center liegt. Mittwoch war der erste Tag an der Partnerschule. Begrüßt wurden die Gäste sehr feierlich mit einem rauschenden Fest. Außer der SOS Kinderhilfe Uganda e.V. unter der Leitung von Roland Schmidt, war auch die UNESCO Uganda durch Chairperson Hon Jessica Alupo Epel und Mr. Augustine Omare-Okurut vertreten. Die Kinder punkteten durch selbst gemachte Tänze, Lieder und Akrobatik beim Publikum. Zusammen mit dem traditionellen Essen entführten die Schüler die Gruppe aus Wiehl in eine fremde aber wundervolle Welt. Das traditionelle Anschneiden der Torte durch den Schulleiter Hamuza Kabugu und Herrn Strebe bildete den Höhepunkt eines erlebnisreichen Tages. Aber auch der nächste Tag brachte wieder viele neue Eindrücke. Die Schüler aus Wiehl kehrten noch einmal zur Schule zurück um den Schulalltag einmal ohne festliche Stimmung zu erleben. Drei der Schüler aus Wiehl hielten in der Primary Seven Class eine Englisch-Deutsch-Stunde, deren Ziel es war, den Kindern den Alltag am DBG durch einige Bilder näher zu bringen und ihnen dabei gleichzeitig einiges über die deutsche Sprache zu erzählen.  Zwei Schüler übernahmen den sportlichen Teil des Unterrichts und spielten mit den Kindern Frisbee. Zum Schluss lernten auch die Besucher einige ugandische Spiele kennen, bei denen sie teilweise selbst mitmachten.

Trotz erheblicher Armut, verlieren die Kinder nie die Lebensfreude und sind den Besuchern aus Wiehl offen und freundlich entgegengetreten. Es war schön zu sehen, dass vielen Kindern ein Schulbesuch ermöglicht wird, obwohl sich deren Eltern das Schulgeld nicht leisten können. Durch Eigeninitiative, wie die Seifenproduktion, hat es die Schulleitung im vergangenen Jahr geschafft, die dringend notwendige Zementierung der Böden in den Klassenräumen voran zu treiben. Die Freundschaft zwischen den beiden Schulen ist mit den Jahren immer mehr gewachsen und es findet ein wichtiger interkultureller Austausch statt, von dem beide profitieren. Dennoch gibt es viele Baustellen, die bearbeitet werden müssen.

Nach der erlebnisreichen Zeit an der Schule hatte die Wiehler Gruppe noch Zeit auf einer Safari im Murchison Falls Nationalpark die einzigartige Natur des Landes kennenzulernen. Auch typische Tiere wie Giraffen, Elefanten, Affen und Vögel konnten sie dabei hautnah in freier Wildbahn beobachten. Sogar die Früchte schmecken dort viel besser als Zuhause. Auch eine Expedition in eines der wenigen verbliebenen Regenwaldgebiete zum Chimpansentrecking durfte nicht fehlen.

Nach ein paar letzten Tagen in der Hauptstadt Kampala mussten sich die Wiehler am 16.10. wieder von Uganda verabschieden. Diese lehrreiche Zeit wird wohl niemand von ihnen je vergessen. Sie konnten viele Eindrücke sammeln, einige davon waren wunderschön, andere müssen erst einmal verarbeiten werden. 

(Mara Fielenbach)

 

Explore the world of Uganda. Afrika erleben.

20140619 Ugandaabend small

Unter diesem Motto luden die Teilnehmer der Exkursion nach Uganda im Jahr 2013 zu einer Präsentation der Partnerschaft zwischen dem Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium und dem Ikirah Education Centre ein.

Micheliya Jovan und Franziska Adelmann führten durch einen Abend voller abwechslungsreicher Überraschungen. Ein Interview beantwortete alle Fragen vom Beginn der Partnerschaft über bereits ermöglichte bis hin zu zukünftigen Projekten. Als die wichtigsten Projekte an der Schule wurden Wasserzisterne, Solarpanels und das Nähprojekt zur Herstellung eigener Schuluniformen vorgestellt. Noch in Arbeit sind das Schulbuchprojekt und aktuell für diesen Sommer die Biogas-Anlage.

„Eine Partnerschaft, keine Patenschaft“ - Genau dies zeigte der Abend in besonderem Maße, da der kulturelle Austausch und das gegenseitige Profitieren im Vordergrund steht.

Afrika mit allen Sinnen erleben:
Für die musikalische Ausgestaltung waren Herr Berg und Frau Blecher verantwortlich, die mit den Auftritten des Chors mit „We are the world“ und „Pata Pata“ begeisterten. Zahlreiche Videos und Bilder im Stil eines Tagebucheintrags vermittelten eine Vorstellung von Land und Leuten. So konnten die Zuschauer den Verlauf der Exkursion nachempfinden und gemeinsam auf Safari gehen. Durch Schauspiel wurden Regenwald und typisches ugandisches Essen vorgestellt. Dies durfte dann auch direkt vom Publikum probiert werden.
Nach der Pause ging es weiter mit der Präsentation der Partnerschule. Von der 5e nachgestellte Szenen konnten später im Original als bewegendes Video verfolgt werden.
Auch der Schulleiter der Partnerschule trug seinen Teil zum Abend durch ein vorab gefilmtes Interview bei.

Alles in allem ein gelungener Abend, an dem man zahlreiche Informationen über die Partnerschaft sowie vielfältige Eindrücke des Landes Uganda mitnehmen konnte. Für jeden, der schon immer mal nach Afrika wollte eine bereichernde Erfahrung, die sicher viele Reiselustige inspiriert hat, sich Uganda einmal anzuschauen.

 

Aktueller Bericht über unsere diesjährige Exkursion

 

http://www.anzeigen-echo.de/rag-oae/docs/788502/wiehl

Vor etwa zwei Jahren wurde die Idee geboren, ein Schulpartnerschaftsprojekt mit einer Schule in Uganda zu initiieren und seitdem kontinuierlich daran gearbeitet, so dass in diesem Jahr die Partnerschaft besiegelt werden konnte.

Ziel der Partnerschaft ist vor allem die interkulturelle Kommunikation und somit das Erwachsen einer Freundschaft über die Landesgrenzen, ja über die Grenzen des Kontinents hinweg.

Die Schule befindet sich in der Nähe von Masaka, einer Stadt am Victoria See südlich des Äquators.

Das Ikirah Education Centre ist eine Primary School. Das heißt, dort werden Kinder vom ersten bis zum siebten Schuljahr besucht. Außerdem ist ein Kindergarten angeschlossen. Es handelt sich um eine sogenannte „Bording School“, in der einige Schüler schlafen, weil sie entweder zu weit weg wohnen, um jeden Tag den Schulweg zu laufen (Schulbusse gibt es nicht) oder weil sie keine Eltern haben. 519 Kinder werden dort beschult. Es gibt vier Klassenräume und 10 Lehrer und sonstige Mitarbeiter. Neben Fächern wie Mathe, Luganda (die Muttersprache Ugandas), Science (in etwa Sachkunde), Sport und so weiter, lernen die Kinder die ugandische Amtssprache Englisch, so dass eine Kommunikation mit uns leicht möglich ist.

Die Partnerschule wurde nicht per Zufall gewählt. Zusammen mit dem die Partnerschaft unterstützenden Verein SOS Kindernothilfe Uganda e.V. aus Morsbach wurde auf Empfehlung der UNESCO Uganda diese Schule ausgesucht. Sie ist eine UNESCO-Schule, die durch eigene Initiative ausgezeichnet wurde. Verschiedene Projekte, wie zum Beispiel die Herstellung von Seife und der Weiterverkauf im Dorf oder der Schulgarten, der 30% des Nahrungsbedarfs decken kann, sowie der unermüdliche Einsatz des Direktors Hamuza Kabugu, ermöglichen es, dass alle Schüler der Schule mittags essen können, was keine Selbstverständlichkeit ist und dass selbst Kinder, die das Schulgeld nicht bezahlen können, die Schule besuchen können.

In den Herbstferien 2012 haben die Initiatoren der Schulpartnerschaft, Frau Stangier und Herr Strebe, zusammen mit vier Schülern des Erdkundeleistungskurses der Jahrgangsstufe 13 die Schule besucht, um die Lehrer und Schüler kennen zu lernen und sich ein Bild von der dortigen Situation zu machen. Der positive Eindruck, den die Gruppe dort machte, war nicht zu übertreffen.

Von Teilen des im von der SV organisierten Spendenlaufs erlaufenen Geldes wurden Schulmaterialien für die Schule und Hefte und Stifte für die Schüler gekauft – die bisher aus Mangel an diesem mit dem Finger in die Luft geschrieben hatten.

Durch ein Nähprojekt von Frau Angerer konnte die Schule bereits im Frühjahr Stoffe und Nähmaschinen kaufen und ihre Schuluniformen selbst nähen.

Besonders freuten sich die etwas älteren Schüler der Primary School über die Briefe, die die Klasse 6a des DBGs geschrieben hatte. Eine Antwort wurde schon wieder mit nach Deutschland genommen und somit der Startschuss für zahlreiche Brieffreundschaften gegeben, die die 5.-7. Klassen des DBGs mit gleichaltrigen ugandischen Schülern zukünftig ausbauen werden.

Rasch wurde bei dem Besuch klar, woran es dem IEC mangelt: Es gibt weder Strom noch eine eigene Wasserversorgung. So wird von dem übrigen Geld und in weiteren Projekten eine Wasserzisterne finanziert und mittelfristig durch Solarpanels eine Stromversorgung ermöglicht.

Weitere Projekte werden in Zusammenarbeit mit unserer Partnerschule folgen, damit Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden kann.

Ein innovatives Großprojekt dieser Schulpartnerschaft ist die Erstellung eines Schulbuchs für unsere Partnerschule durch die Schulbuch-AG, zu der Sie auf der entsprechenden Seite weitere Informationen finden können.

Presseberichte:

 

http://www.anzeigen-echo.de/rag-oae/docs/597061/wiehl

http://www.wiehl.de/aktuelles/neuigkeiten/nachrichten/3235-dbg-auf-grosser-fahrt.html

http://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=144&tx_ttnews%5Btt_news%5D=139461

http://www.oberberg-nachrichten.de/dbg-auf-grosser-fahrt-20121028.html


Januar 2013....Präsentation am "Tag der offenen Tür" 

 

(26.01.2013)

 


April 2013....Spendengelder nachhaltig umgesetzt

 

Endlich kann sich die Schule selbst mit Wasser versorgen. Dank des Spendenlaufs im letzten Jahr, konnte nun eine Wasserzisterne errichtet werden. Die Schülerinnen und Schüler müssen nun nicht mehr Wasser über weite Strecken tragen. Auch entfallen die Kosten für das Wasser, welches bisher im Dorf teuer gekauft werden musste.

Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Lehrer sind unendlich Dankbar!

 

Daher vielen Dank an alle Beteiligten des DBG (Schülerinnen und Schüler, SV, Eltern und unterstützenden Lehrkräfte)!

 


April 2013....Unsere Schule macht Schule

 

Das erfolgreiche Seifenprojekt, welches Bestandteil der Bildungsinitiative "interkulturell, nachhaltig lernen" ist, macht nun Schule!

Lehrpersonal unserer Partnerschule in Uganda (Ikirah Education Centre, Masaka-Uganda) bildet eine weitere Schule fort. Erfolg teilen, Netzwerke bilden, interkollegiales Arbeiten fördern nicht nur die Bildung in der Region!

Klasse!