Betriebspraktikum

Betriebspraktikum

Informationen zur Dokumentation des Praktikums

Liebe Schülerin, lieber Schüler der Stufe 10,

zum Abschluss des ersten Halbjahres gehst du in das dreiwöchige Praktikum. Hierzu gibt es noch einige Informationen, die du beachten musst.

Das Praktikum muss abschließend mit einem Bericht dokumentiert werden. Daraus soll unter anderem hervorgehen, wie du die Arbeitswelt erlebt hat, welche Eindrücke du  gewonnen hast, welche spezifischen Tätigkeiten diesem Berufsfeld zugrunde liegen und wie du die gewonnenen Erkenntnisse für dich selbst bewertest.

Was gehört in meinen Praktikumsbericht? Zum Download des Dokuments

  • Kurze Auflistung meiner Erwartungen vor meinem Praktikum
  • Beschreibung des Betriebs/des Unternehmens, in dem ich mein Praktikum durchgeführt habe

Name, Unternehmensform und Standort

Wie viele Mitarbeiter sind tätig? Wie viele Ausbildungsplätze werden bereitgestellt?

In welche Geschäftsbereiche gliedert sich das Unternehmen/der Betrieb?

Welche Produkte oder Dienstleistungen werden angeboten?

Welche Bedeutung hat das Unternehmen für die Region?

  • Beschreibung des Berufsfeldes

Welches Berufsfeld habe ich mir ausgesucht? Welche Aufgaben umfasst der ausgesuchte Beruf?

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten werden vorausgesetzt?

Wie sieht die Ausbildung in dem Beruf aus?

Welche Voraussetzungen (Notendurchschnitt, Schlüsselqualifikationen) brauche ich für diesenBeruf?

  • Mein Tagebuch

Beschreibung meiner Tätigkeiten (3-4 Tage mit Kernaufgaben und/oder unterschiedliche Erlebnisse)

  • Passung und Fazit (mindestens eine Seite!)

Wie passen die Tätigkeiten und Anforderungen zu meinen Interessen und Fähigkeiten?

Was hat mir Spaß gemacht? Was hat mich gestört? Welche Kenntnisse aus dem Unterricht waren nützlich? Welche Kenntnisse und Fähigkeiten haben gefehlt?

Abschließend muss eine Zusammenfassung (Passung und Fazit) aller im Praktikum gemachten Erfahrungen erfolgen. Diese sollten mit den zuvor gehegten Erwartungen abgeglichen werden. Selbstverständlich müssen auch Erfahrungen reflektiert werden, die nicht positiv gesehen werden können. Auch das sind wichtige Erkenntnisse und Einsichten, die bei der Berufsfindung hilfreich sein können.

Zudem dürfte es selbstverständlich sein, dass dein Praktikumsbericht nicht eine reine Ansammlung von Prospekten sein kann. Darüber hinaus möchte ich darauf hinweisen, dass keine internen betrieblichen Vorgänge, die evtl. dem Datenschutz unterliegen, erwähnt werden dürfen.

Der Praktikumsbericht muss folgende formale Kriterien erfüllen:

  • Inhaltsverzeichnis (siehe oben) Wichtiger Hinweis: Nicht die Fragen in die Überschriften übernehmen. Vielmehr sollten die Fragen in den jeweiligen Abschnitten beantwortet werden!
  • am Computer erstellt (Schriftgröße nicht größer als 12, im Blocksatz)
  • in ansprechender Weise geheftet oder gebunden
  • nicht länger als 12 Seiten (im Anhang dürfen weitere Materialien wie Fotos oder Prospekte erscheinen)

Der Bericht muss bis spätestens 1. März 2017 bei deinem betreuenden Lehrer abgegeben werden. Der Praktikumsbericht wird von den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern beurteilt (das Praktikum wurde dokumentiert, engagiert dokumentiert oder besonders engagiert dokumentiert). In der Reihenfolge entsprechend den Noten 3, 2 und 1. Du erhältst am Ende des Schuljahres mit der Ausgabe des Zeugnisses diese Beurteilung in Form einer Bescheinigung.

Ich möchte abschließend noch darauf hinweisen, dass sowohl die Bescheinigung als auch eine Bewertung durch den Betrieb für die Zeit nach dem Abitur hilfreich sein können.

Wenn du Fragen hast, dann kannst du dich jederzeit bei uns melden.

Viele Grüße

Tanja Schuhen

St. Theile-Ochel (Koordinatoren für Studien- und Berufsorientierung)